● Kunsthalle Palazzo, Liestal
11.05. — 23.06.2013


Die Grenzen zwischen Natur und Zivilisation sind fliessend. Nicht immer ist zu erkennen, was «natürlich» ist oder was, gesellschaftlich und kulturell bedingt, als «natürlich» bezeichnet wird. So sind beispielsweise weite Teile der Wälder im Mittelland das Produkt der Forstwirtschaft seit dem 19. Jahrhundert. Umgekehrt findet sich in den Panzersperranlagen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges Fauna und Flora, wie sie sonst nirgends zu finden sind. Rückt «Natur» in den Fokus der Fotografie, wird die Fragestellung nochmals brisanter. Denn es liegt im Wesen dieses Mediums, dass durch Ausschnitt, Perspektive, Lichtführung und Inszenierung das scheinbar Natürliche a priori zum Kunstprodukt wird.

Das Projekt Natur? verbindet eine kulturkritische Fragestellung mit der (Selbst-)Reflexion des Mediums Fotografie. Natur? beschränkt sich bewusst auf Fotografinnen und Fotografen aus der Schweiz – ohne dass freilich die gezeigte Natur in der Schweiz angesiedelt sein müsste. Der Bogen spannt sich von bewusst inszenierten Naturbildern wie etwa bei Esther van der Bie über die poetischen Blumenbilder von Cécile Wick zu den monumental schwarzen Bergbildern von Reto Camenisch bis hin zu den in der Natur fotografierten Zivilsationsfundstücken, die Martin Möll neu inszeniert und dokumentiert; Stilleben von Balthasar Burkhard und Shirana Shahbazi treten in einen Dialog mit den Fotografien ausgestopfter Tiere von Alberto Flammer. Insgesamt sind rund 15 Positionen der aktuellen Schweizer Fotografieszene vertreten, die in der Ausstellung in Konstellationen, Gegensätzen und Dialogen aufeinander treffen.

Den Auftakt macht ein Rückblick, der bis hin zu den Blumenstilleben reicht, die Adolphe Braun seit etwa 1860 fotografierte. In diesem Vorspiel sind anonyme Fotografen und Stereoskopien ebenso zu finden wie die Fotografien, die Ferdinand Boissonnas 1896 an der Landesausstellung in Genf machte: realistisch inszenierte Kulissenlandschaften von Walliser Weilern mit Bächen und Wasserfällen. Der Bogen dieses fotohistorischen Teils spannt sich über Albert Steiner bis etwa ins Jahr 1950.



● Natur? Schweizer Fotografie 1870 bis heute

Herausgeber: Massimiliano Madonna, Konrad Tobler
Verlag: Eigenverlag
Konzept: Massimiliano Madonna, Konrad Tobler
Mit Texten von: Konrad Tobler, Paulina Szczesniak
Gestaltung: Dynamite
Druck: Heller Druck

KÜNSTLERINNEN
Ueli Alder
Adolphe Braun
Balthasar Burkhard
Ferdinande Boissonnas
Reto Camenisch
Alberto Flammer
Christian Indermühle
Alexander Jaquemet
Daniela Kaiser
Jèrôme Leuba
Niggi Messerli
Martin Möll / Augustin Rébétez
Adrian Scheidegger
Jules Spinatsch
Esther van der Bie
Cécile Wick
KURATORINNEN
Massimiliano Madonna
Konrad Tobler
AUTORINNEN
Konrad Tobler
Paulina Szczesniak

MADONNA Konzepte & Kommunikation GmbH