● Stadtgallerie Bern
24.06. — 09.09.2006


Auf den üppigen, glänzenden Körpern florentinischer Engel spiegelt sich das Treiben der Bundesstadt. Die silbrigen Putti reflektieren die Stadt und ihre Verzerrung zu amorphen Formen an sieben unterschiedlichen Orten in Bern. Mit Kameras werden ihre visuellen Engelsbotschaften auf Bildschirme in den Pavillon der Stadtgalerie übertragen.

Im Werk Travaglis spielt das Photon als kleinstmögliche Lichteinheit eine wichtige Rolle. Eine Eigenschaft dieser sogenannten Lichtteilchen besteht darin, dass sie weder Gewicht noch Masse aufweisen, sich aber ständig mit der Vakuumlichtgeschwindigkeit von 300000 km/sec bewegen und dabei Lichtwellen bilden. Wie das Photon wird in Travaglis Installation auch der Engel zum Boten, der das Licht braucht zur Übermittlung seiner Botschaften. Durch das Licht vermag er die Orte zu lesen, die sich auf seinem Körper in vielen Facetten spiegeln. Schwebend über der Stadt wird der Putto zur florentinischen Form des Photons, aus sicherer Distanz rastlos das urbane Leben dokumentierend.




KÜNSTLERINNEN
Patrizio Travagli (IT, 1972*)
KURATORINNEN
Massimiliano Madonna
AUTORINNEN
Isabella Jungo

MADONNA Konzepte & Kommunikation GmbH